T +43-6462-2510-0
Downloads

Meissl - advanced open-air solutions

„Das ist wirklich ein Vorzeigeprojekt!“

Profil04.10.2018

Interview mit Hannes Enzinger, Bürgermeister der Gemeinde Bramberg

Die Anlage des neuen Mehrzweckpavillons mit vier Großschirmen hat für viel Aufmerksamkeit nicht nur in Bramberg gesorgt?

Der Pavillon im Dorf ist sicher ein Meilenstein für unsere Entwicklung, ein Vorzeigeprojekt, das in der Region einzigartig ist, ja im ganzen Bundesland, wahrscheinlich sogar in Österreich.

Gerade im Pinzgau spielen die Kapellen ja gerne unter freiem Himmel?

Ganz richtig, wir haben hier in den Sommermonaten wöchentlich ein Platzkonzert der heimischen Trachtenmusikkapelle. Dazu kommen andere hochwertige kulturelle Veranstaltungen. Da gibt es oft musikalischen Hochgenuss, wir haben zum Beispiel aus Südtirol die Pfeffersberger zu Gast gehabt, die sind in der Musikszene so etwas wie die Champions League. Auch aus Tirol haben sich schon Musikgruppen angemeldet, das geht bis hin zu den Fernsehsendern.

Der Pavillon mit den Großschirmen kann auch anderweitig genutzt werden?

Genau. Es ist ein Ausschank dabei, eine Küche und Verabreichungsplätze, dazu auch Lagerräume. So ist die Anlage vielfach im Einsatz. Vorletzte Woche wurde die große Bauernherbsteröffnung gefeiert, auch Prozessionen und kirchliche Fest haben wir gehabt.

Das beweist doch den großen Erfolg?

Ja, es gibt viele Bewunderer, viele Begeisterte, viele Applaudierer – die Lösung kommt sehr gut und wir sind stolz, dass uns das gemeinsam gelungen ist. Das heißt gemeinsam mit dem Tourismusverband, der Trachtenkapelle und heimischen Firmen, die alle dieses große Projekt unterstützt haben.

Dann sind alle zufrieden?

Meissl hat hier wirklich eine Superarbeit geleistet. Das sind alles eigens gefertigte Sonderschirme mit einem Riesenformat. Und mit den Seitenwänden und Regenrinnen, der eingebauten Beleuchtung und den Heizstrahlern klappt die Nutzung auch bei schlechtem Wetter perfekt.

Das haben wir heuer schon ein paarmal gebraucht, das hat sich sehr gut bewährt, man sitzt tatsächlich im Trockenen. Auch gegen Wind ist man so gut geschützt. Es sind in den Wänden sogar Fenster integriert.

Es war keine leichte Entscheidung?

Der Entwicklungsprozess ist über mehrere Jahre gegangen, wir haben uns Vieles angeschaut, sind immer wieder woanders hingefahren, bis wir dann bei Meissl an der richtigen Adresse waren. Da haben wir Gehör gefunden, wurden gründlich beraten – das kann man nur weiterempfehlen.

Würden Sie auch anderen Kommunen zu so einem Gestaltungskonzept raten?

Unbedingt! Bramberg hat da, wie schon oft, wieder eine Vorreiterrolle gespielt. Diese Lösung von Meissl sollten sich auch andere einmal genau anschauen.