T +43-6462-2510-0
Downloads

Meissl - advanced open-air solutions

Kondenswasser

Praxis27.02.2019

Das sollten Sie beachten:

  • So wirkungsvoll der Wetterschutz auch ist, Meissl Schirmbars bzw. Großschirme mit Windschutzwänden sind keine festen Gebäude!
     
  • Durch die optimierte Imprägnierung neuer Bespannungen können sich bei extremen Temperaturunterschieden Kondenstropfen bilden.
     
  • Ist der Temperaturunterschied zwischen innen und außen zu groß, schlägt sich die Feuchtigkeit in der Luft bekanntlich auf der Fläche dazwischen nieder – sie kondensiert.
     
  • Auch durch erhöhte Feuchtigkeit im Raum, die im Winter verstärkt durch feuchte Skikleidung und Schnee an den Schuhen der Gäste entsteht, vermehrt sich das Kondenswasser.
     
  • Weiter spielt auch die Bodenisolierung eine wesentliche Rolle.

Das sollten Sie unternehmen: 
  • Senken der Innentemperatur auf 18-20°C, besonders an sehr kalten Tagen. Je höher der Temperaturunterschied ist, desto stärker tritt Kondenswasser auf. 
     
  • Die Heizung während der Nacht auf geringerer Stufe durchlaufen lassen, sodass das Kondenswasser nicht an der Bespannung anfrieren kann.
     
  • Verhindern des Abtropfens von Kondenswasser vor Betriebsende durch Abziehen der Bespannung mittels Gummilippe oder Schütteln der Schirmsprossen, z.B. mit einem Besen.
     
  • Gründliches Lüften der Anlage bei Betriebsende, damit die feuchtwarme Innenluft entweicht.
     
  • Der optionale Abluftventilator verbessert die Situation, da die feuchte Luft schneller nach außen transportiert werden kann.

 Kondenswasser ist ein physikalisches Phänomen und im Normalfall kein Reklamationsgrund.

Meissl Info Lounge

Werden Sie Mitglied in der Meissl Info Lounge

Exklusiv für Kunden und Interessenten von Meissl – melden Sie sich jetzt an.

Profitieren Sie von Insiderinformationen, technischen Hinweisen, News aus der Welt der Outdoor-Gastronomie, wichtigen Tipps und exklusiven Angeboten.

Nein danke Jetzt anmelden